Reisebericht: Rückblick auf eine Costa Rica Offroad Tour

Dieser Bericht wurde zuerst bei „Tico.Reisen“ veröffentlicht
Mit dem Motorrad kreuz und quer durch Costa Rica. Das war der Wunsch von Marco, Dani, Albert und Eckard, vier Freunde aus Deutschland, welche sich schon ein halbes Jahr vor Tourbeginn bei uns gemeldet haben.

Ein paar E-Mails später war der Termin fest und eine individuelle Tour war zusammen gestellt. Im Rahmen der An- und Abreise (Flug nach San Jose) erarbeiteten wir eine geführte Motorrad Tour. Die Route sollte uns quer durch ganz Costa Rica führen und für allerhand Abwechslung sorgen. Entsprechend ging die Tour von der südlichen Karibik über das nördliche Tiefland zum Pazifik, dort die ganze Küste entlang gegen Süden und zurück, über den höchsten Pass der Panamericana, wieder ins Zentraltal.

Anfangs letzten Mai wahr es soweit. Pünktlich holten wir die vier vom Flughafen ab und nach einer Nacht im Orosital wurden am anderen Morgen die bereitgestellten Motorräder übernommen, das Gepäck in den Begleitjeep verladen und los gings.

Bereits am ersten Tag führte uns der Reiseplan ans MeerReisebericht Motorradtour und zwar nach Puerto Viejo, ein kleines Dorf an der südlichen Karibikküste. Erstmal ein wenig chillen und das Meer geniessen, war der Plan für den nächsten Tag. Aber schon sassen wir wieder auf den Motos und nach dem Besuch einer Bananenplantage ging die Fahrt Richtung Norden zum Vulkan Arenal. Der Arenal, welcher mit seiner Form nicht typischer sein könnte, sahen wir schon von weitem bei der Anfahrt und da kam natürlich gleich der Wunsch, so nah wie möglich an seine steilen Flanken zu fahren und da wir ja mit Enduro Maschinen unterwegs sind, waren die Schotterpisten für uns kein Problem. Den Rest des Nachmittags machten wir noch eine Canopy Tour und genossen ein Bad in den nahen Thermalquellen.

Monteverde war unser drittes Ziel und die Fahrt führte uns fast ganz um den malerischen Arenalsee. Einfach traumhaft diese Strasse, welche durch eine Landschaft mit grünen Wiesen, sanften Hügeln und immer in Sichtweite vom See führt. Nach gut der Hälfte der Strecke ging es stetig bergauf und ausschliesslich auf geschotterten Pisten bis 1400 M.ü.Meer, zum berühmten Nebelwald von Monteverde.

Offroad TourÜber die berühmte Panamericana ging die Route ein Stück nordwärts bis zum Abzweiger zur Halbinsel Nicoya. Hier erwarteten uns traumhafte Strände, Strassen und Sandpisten abseits jeglicher Touristenwege, Abenteuer pur.

 

Nach ein paar Tagen Offroad Vergnügen brachte uns dieOffroad Tour Fähre wieder zurück auf das Festland. Von dort weiter südwärts bis nach Manuel Antonio wo sich die Affen und Faultiere die Hand geben. Manuel Antonio ist bekannt für seinen Nationalpark mit seiner enormen Flora und Fauna und natürlich seinen malerischen Stränden.

Unsere nächste Etappe führte uns rauf in die unberührte Bergwelt Costa Ricas auf den „Cerro de la Muerte“ der mit 3510 Metern höchste Pass der Panamericana. Zum ersten Mal wurde es am Abend richtig kalt auf unserer Tour und wir wärmten uns am Kaminfeuer und genossen frisch gefangene Forelle zum Abendessen.

Der letzte Tag war ein absolutes Highlight, die „Zona los Santos“, ein Eldorado für jeden Motorradfahrer.Offroad Tour Eine Kurve nach der andern, rauf und runter das es einem fast schwindlig wurde und das quer durch die Kaffeeplantage des costa-ricanischen Hochlandkaffees.

Zurück wieder im Orosital waren sich alle einig, das war ein kaum zu übertreffendes Abenteuer, mit den Worten von Eckard zu sagen „das wird schwer zu toppen sein“.

Wir waren insgesamt 14 Tage unterwegs haben rund 1500 Km zurückgelegt. Die Motorräder waren die XT 600E und die XT 660R der Marke Yamaha. Die Tour war eine geführte Tour, dass heisst ein Guide auf dem eigenen Motorrad und ein Begleitjeep für Gepäck waren mit dabei.

Hotels Costa Rica

Die Hotels die wir ausgesucht und vorher reserviert hatten, waren ausschliesslich der oberen Mittelklasse.

 

(506) 25 33 14 42 | (506) 83 32 77 77